Wildtulpen in der Aarauer Telli

Das Summergrien in der aarauer Telli beherbergt eine botanische Rarität: Die Weinberg-Tulpe (Tulipa sylvestris sylvestris). Diese als stark gefährdet eingestufte Wildtulpe stammt aus dem Mittelmeerraum und gelangte vermutlich bereits mit den Römern in die Schweiz. Heute gilt sie als einheimisch. T. sylvestris sylvestris ist Wärme und Licht liebend und wächst für gewöhnlich an südexponierten Hängen, z.B. in Weinbergen (Name). Sie in einem Auenwald zu finden, ist deshalb mehr als ungewöhnlich. Sicher ist, dass die Weinberg-Tulpe bereits um 1900 in der aarauer Telli nachgewiesen werden konnte [1]. Auf welchen Wegen sie dorthin gelangte ist nicht bekannt.

Vor Jahrzehnten wurde der Wildtulpen-Bestand im Summergrien mit einem Schutzzaun umgeben. Eine Inventarisierung durch den Aarauer Bachverein im Frühjahr 2003 ergab, dass sich mittlerweile mehr als die Hälfte der Tulpen ausserhalb des Zaunes befanden. Das bedeutet, dass sich der Bestand über die letzen Jahrzehnte vergrössert haben muss.
Aufgrund dieses erfreulichen Befundes wurde der baufällig gewordene Maschendrahtzaun in Absprache mit der Ortsbürgergutsverwaltung Aarau und Pro Natura Aargau entfernt. Der Aarauer Bachverein hat die Aufgabe übernommen, die Bestandesentwicklung jährlich zu kontrollieren und zu protokollieren.

[1] Lüscher, H. (1918). Flora des Kantons Aargau. Verlag H. R. Sauerländer & Cie., Aarau